Welcome to Deeksha

You are here: Home > Informationen > Videos

Videos


Übersetzungen vieler Videos von Bhagavan hier, weitere Videos hier.

Drei auf Deutsch untertitelte Videos:










Was ist der einfachste Weg um Mukthi zu bekommen?

Video

Seht, es gibt da nicht so etwas wie den einfachsten Weg.
Was für eine Person schwer sein könnte, könnte für eine andere einfach sein.
Einigen Menschen könnte die Deeksha eines Heiligen Mukthi geben,
für jemand könnte es sein, wenn ihr eure vergangenen Leben seht, könntet ihr Mukthi bekommen, für jemand anderes, wenn ihr in den Mutterleib geht,
bekommt ihr möglicherweise Mukthi oder eine Erfahrung mag zu Mukthi werden.
So können wir nicht sagen, das ist der Weg für dich.
Also hat jeder einen unterschiedlichen Weg, nicht denselben Weg.
So können wir nicht sagen, daß dieses der leichteste Weg ist.
Wenn ich sage, dieses ist der leichteste Weg, könnte er für dich leicht sein,  er könnte für jemand anderes sehr schwer sein.

Das ist der Unterschied eurer vergangenen Leben, eures Karmas,
was im Mutterleib passierte. Und so gibt es da die Faktoren.
Aber das Schöne ist, um ein Muktha zu werden, müßt ihr hauptsächlich ein Sanyassin sein.

Ihr sollt kein ?(0:56)grasta? sein, ihr sollt keine Probleme haben, ihr sollt keine Begehren haben. Nur dann könnt ihr ein Muktha werden.
Aber, weil 2012 kommt - soo ein besonderes Jahr - ist es möglich ein Muktha zu werden, selbst wenn ihr ein ?(1:12)grasta? seid, selbst wenn ihr Probleme habt, selbst wenn ihr Begehren habt.

Viele Menschen auf der ganzen Welt werden bereits Mukthas und wir werden ihre Information, ihre Erfahrung auf der Webseite geben. Ihr könnt auf die Oneness Universität-Webseite gehen und ihr könnt über diese Erfahrungen lesen.




Wie hilft das Praktizieren von innerer Integrität in meinem Leben?

Euer Leben wird vollständig von eurem Programm kontrolliert. Euer Programm kommt von euren früheren Leben, dem Moment der Empfängnis, was im Mutterleib geschah, wie die Geburt war, die ersten sechs Stunden und bis zu dem Moment, bis euer Selbst geboren wird.

Das Gefühl des Getrennt-Seins. Das ist das Programm. Nur das wird euer Leben: wieviel Geld ihr machen werdet, welche Krankheiten ihr bekommen werdet, welche Ereignisse in eurem Leben geschehen werden, wen ihr heiraten werdet, wie viele Kinder, wie euer Eheleben sein würde.

Alles wird von diesem Programm kontrolliert. Wenn wir nun euer Leben ändern müssen, müssen wir dieses Programm ändern. Und da gibt es viele Arten, auf die wir dieses Programm ändern können. Eines ist, direkt in den Mutterleib zu gehen oder in die früheren Leben und es zu verändern, was wir ebenfalls machen können, was wir hier machen, indem wir spezielle Prozesse für euch machen. Das ist eine Möglichkeit.

Die andere ist, daß ihr innere Integrität praktiziert. Automatisch werden diese Probleme berichtigt. Innere Integrität kann sich entwickeln und diese Probleme berichtigen und das Leben wird sich für euch verändern. Das ist es, weshalb wir weiterhin betonen, daß ihr innere Integrität praktizieren müßt. Innere Integrität löst nicht nur eure weltlichen Probleme. Sie wird auch helfen erleuchtet oder Mukthas zu werden.


Wie kann ich sicher sein, daß es funktioniert, wenn ich Deeksha gebe?

Ihr müßt das Ergebnis beobachten. ‚Laßt uns sagen, jemand kommt zu euch mit einigen Beschwerden/Leiden. Wenn die Deeksha funktioniert, wenn die Person befreit ist von dieser Krankheit oder diesem Problem, dann funktioniert die Deeksha.
Angenommen jemand hat einen psychologischen Schmerz und ihr werdet das Blessing geben und der Schmerz ist weg - vielleicht sofort oder nach ein paar Tagen und das ist der Beweis, daß die Deeksha funktioniert.
Und wenn jemand ein finanzielles Problem hat und ihr gebt ein Blessing und wenn das die Lösung bringt, ist das der Beweis, daß es funktioniert. Es ist so, da ihr das Blessing anwenden möchtet um zu helfen die Probleme der Leute zu lösen.
Es könnte jede Art von Problem sein. Und ihr könntet es auch genauso für eure Haustiere anwenden. Wenn euer Haustier krank ist, dann könnt ihr das Blessing auch eurem Haustier geben. Es funktioniert. Ihr müßt es also weiterhin versuchen und aufgrund der Ergebnisse werdet ihr wissen, daß alles gut geht.
Wenn ihr keine ordentlichen/guten Ergebnisse bekommt, dann müßt ihr bei euch selber nachprüfen, ob es das Ego ist, das arbeitet oder ob ihr nicht einwandfrei mit dem Göttlichen verbunden seid. Ihr könntet da weiterhin überprüfen.
Also, bitte, durch die Ergebnisse, die ihr bekommt, die Frucht der Deeksha ist das Indiz, daß das Blessing wirklich funktioniert.


Wie entwickelt man eine starke Bindung mit AmmaBhagavan?

Wenn ihr euch weiterhin auf uns bezieht und AmmaBhagavan oder Gott sagt, wird nichts passieren. Ihr müßt uns in eine Beziehung bringen wie Vater und Mutter oder Bruder und Schwester oder Freund oder egal welchen freundliche Beziehung ihr habt, was auch immer eure beste Beziehung ist. Ihr müßt uns in diese Form gießen.
Angenommen ihr gießt uns in die Form eures Vaters und eurer Mutter, dann müßt ihr euch auf AmmaBhagavan in der Art und Weise beziehen, wie ihr euch auf eure Mutter und euren Vater bezieht. Das ist der Weg. Ihr müßt euch auf uns beziehen. Und dann werdet ihr merken, daß die Bindung sehr sehr stark ist und daß, selbst bevor ihr bittet, die Gnade kommen wird. Das Problem ist also, daß ihr uns nicht in eine Form/Abbild tut: das ist ein Bruder oder eine Schwester, Mutter oder Vater, Tante oder Onkel, was auch immer ihr mögt, ein Freund – irgendetwas. Und bezieht euch auf uns in der Art und Weise, wie ihr euch auf diese Person in eurem Leben bezieht. Macht das und seht, daß ihr enorme Gnade erhalten werdet und enorme Anbindung kommen wird.


Was sind die grundlegenden Unterschiede zwischen erleuchteten Menschen und Heiligen?

Wir benützen normalerweise das Wort Weiser für den erleuchteten Menschen und wir benützen das Wort Heiliger für Heilige. Was wir unter Weisen verstehen ist,
daß er ein erleuchteter Mensch ist, was bedeutet, daß er kein Gefühl (mehr) für das Selbst hat. Das Selbst ist weg. Es gibt da keine Person/Individuum mehr. Einzig die Persönlichkeit kommt hoch und geht. Da gibt es überhaupt keine Person/Individuum. Und wenn ihr ihn fragt „bist du da?“, kann er nicht sagen „ich bin da“, noch kann er sagen „ich bin nicht da“. Denn die Frage an und für sich macht für ihn keinen Sinn. ´Er` ist völlig weg. Und die Geschwindigkeit, in der die Sinne koordinieren, ist langsamer als die eines Heiligen. Nun, der Heilige andererseits, er ist noch immer da. Der erleuchtete Mensch oder der Weise hat das nicht. Und der Heilige ist auch in Verbindung mit dem Göttlichen, mit Gott und er gehorcht dem Willen des Göttlichen und hört andauernd dem göttlichen Willen zu und funktioniert von da aus. Der Heilige andererseits, für ihn ist alles, das geschieht, spontan. Er kommentiert nicht den göttlichen Willen als solchen. Für ihn ist alles der göttliche Wille. Und er verbindet sich nicht vorzugsweise mit dem Göttlichen. Er lebt einfach jeden Moment. Somit sind die grundsätzlichen Unterschiede:
Der Weise hat kein Selbst,
der Heilige hat ein Selbst.
Der Weise ist normalerweise nicht in Verbindung mit dem göttlichen Willen.
Und der Heilige ist in Verbindung mit dem Göttlichen und das Verhalten des Heiligen ist vorhersehbar. Er ist im Einklang mit der Gesellschaft. Er mag in seinen Worten, in seinem Verhalten glückverheißend sein. Der Weise ist unvorhersagbar und er mag oder mag nicht glückverheißend sein in seinem Verhalten. Dieses sind einige der Unterschiede zwischen einem Heiligen und einem Weisen.


Werden die Lehren mich zur Einheit erwecken?

Ihr seid nichts von dem, was ich lehre. Das ist es, was ich an erster Stelle lehre. ( Gelächter )  Die Lehre/Unterweisung ( teaching ) selber ist sehr sehr simpel.
Alles, was die Lehre/Unterweisung ( teaching ) sagt, ist: ihr könnt euch nicht ändern.
Und die Unmöglichkeit der Veränderung muß euch wie eine Tonne Ziegel „treffen“.

Aber das ganze Problem mit euch ist, daß ihr die ganze Zeit versucht habt euch zu ändern. Ihr mögt nicht die Art und Weise, wie ihr seid, und ihr möchtet etwas
anderes sein. Das ist das Problem. Die Lehre/Unterweisung ( teaching ) ist bemerkenswert einfach – alles, was sie sagt, ist:
Etwas geschieht dort. Bitte schaue es an. Verdamme es nicht. Verurteile es nicht.
Gib` keine Erklärungen. Sage nicht „das ist richtig und falsch, gut oder schlecht, das Heilige und das Profane.“

Hört auf es zu benennen. Wenn ihr aufhört, zu benennen, was da geschieht wie Eifersucht oder als Wut, als Haß, als Selbstsucht, dann beginnt ihr tatsächlich zu sehen. Nun ist das Problem, daß ihr euch vorstellt oder euch denkt, daß, etwas geschehen wird, wenn ihr seht, etwas sehr Großes wird geschehen, ihr werdet erwachen, ihr werdet erleuchtet sein und all dieses Zeugs.

Nun, was ihr erkennen müßt ist: Dieses Sehen ist das Erwachen, dieses Sehen ist die Erleuchtung, das ist das Alles-Sein und das Ende von allem. Da gibt es überhaupt nicht mehr. Das einzige Problem mit euch ist, daß ihr nicht seht. Das ist alles. Wenn ihr zu sehen beginnt, ist da keiner, der sieht. Er ist weg. Da ist nur das Sehen. Da ist weder der Seher noch der Gesehene. Da ist nur das Sehen. Und das ist Meditation. Das ist Erleuchtung, das ist Erwachen, das ist Gewahrsein.  Es ist alles.

So, aber unglücklicherweise habt ihr einen Fehler gemacht. Ihr beginnt zu sehen – ihr hört da nicht auf. Ihr erwartet, daß etwas geschieht. Wenn ihr also einmal seht, möchtet ihr möchtet eine Transformation durchleben. Nichts dergleichen wirdsich ereignen. In dem Moment, in dem ihr zu sehen beginnt – dieses Sehen ist alles, was da ist. Ihr beginnt zu leben. Ihr erfahrt die Wirklichkeit, wie sie ist. Ich könnte weiter machen mehr und mehr zu sprechen, aber dann würdet ihr dieses alles zu Konzepten machen. So werde ich euch nicht die Konzepte lehren. Also stoppe ich da. Ihr werdet es für euch selber entdecken. Was ich tun möchte, wenn wir meditieren, ist, daß ich euch helfen werde zu sehen. Das ist alles. Wenn ihr einmal seht – dann ist es, wie ihr wollt. Ihr könnt Bücher darüber schreiben. Ihr könnt zehn   Bände darüber schreiben. Wie ihr wollt.

« prev  |   top  |   next »

Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login